Leharkino


KinoprogrammKinoprogramm
Salzkammergut Lehar-KinoStartseite
Kultur Veranstaltungen
NewsNews
Geschichte Hoftheater Bad IschlGeschichte
Karten bestellen!Karten bestellen
FilmfestivalFilmfestival
Gästebuch Leharkino Bad IschlGästebuch
Leharkino Bad Ischl KontaktKontakt
Kultur Newsletter Bad IschlNewsletter
ArchivArchiv



LITERATURRUF 06132 – Eine Literatur-Lesereihe für BAD ISCHL von und mit Heinz Oliver Karbus und Peter WesenAuer

 

Francois Villon im Mittelpunkt des dritten Literaturrufs in Bad Ischl

 


Bad Ischl – Kaiserstadt – Kulturstadt – Literaturstadt: Adalbert Stifter, Nikolaus Lenau, Johann Nestroy, Wilhelm Raabe, Peter Altenberg, Arthur Schnitzler, Karl Kraus … diese Größen der Literatur waren immer wieder gerne zu Gast in Bad Ischl. Nicht nur, um die Sommerfrische dort zu verbringen, sondern auch, um fern vom Trubel der Großstadt in Ruhe zu arbeiten. Viele von Altenbergs Prosastücken und Lenas Liebesgedichten sind hier entstanden, auch Nestroys „Talisman“ ist aus Bad Ischl nicht wegzudenken. Bad Ischl spielt in der österreichischen Literaturgeschichte eine bemerkenswerte Rolle.

Mit „Literaturruf 06132“  hat sich nun Heinz Oliver Karbus das Ziel gesetzt, mit Lesungen im Lehartheater Bad Ischl diese Literaturbegeisterung bei Jung und Alt wieder neu anzufachen. Begleitet von Peter WesenAuer steht am Donnerstag, 3. 3., der erste Abend (Beginn ist um 20 Uhr) mit Erich Kästner auf dem Programm.


Am Donnerstag, 26. 5., folgt eine Lesung mit Werken von Bertolt Brecht. Am Donnerstag, 15. 9., steht Francois Villon auf dem Programm, ehe die Reihe in diesem Jahr am Donnerstag, 17. 11., mit Guy de Maupassant schließt.

Vorverkaufskarten gibt es im Lehartheater (Tel. 06132/21495 und per Email leharkino@aon.at), beim Tourismusverband Bad Ischl, Tel. 06132/27757, sowie bei der Salzkammergut Touristik, Tel. 06132/2400051.

Noch in den 1970er und 1980er Jahren erschienen in Bad Ischl mit Pensum literarum und perspektive zwei Literaturzeitschriften, herausgegeben von Schülern des Realgymnasiums, in denen Texte einheimischer Jungautoren sowie prominenter Gäste wie H. C. Artmann, Gerhard Amanshauser oder Friederike Mayröcker erschienen. Zudem wurden viele Lesungen veranstaltet. Die allgemeine Begeisterung für Literatur war mit Händen zu greifen.


Pro Lesung wird ein Autor oder eine Autorin der Weltliteratur präsentiert, wobei wir ganz bewusst die Lyrik in den Vordergrund stellen. Und zwar aus allen Epochen, von der Antike über die Klassik bis zur Gegenwart.  Die Lyrik ist das Genre, welches in höchstem Maß von der Interpretation getragen wird. Einen Roman liest man in der Regel für sich alleine. Lyrik hingegen erfährt durch einen guten Vortrag eine enorme Bereicherung.

Der Schauspieler und Regisseur Oliver Heinz Karbus ist bekannt für seine aufregenden Interpretationen. Er hat bereits in Coburg, Kempten und Landshut in Zusammenarbeit mit den Stadttheatern und Stadtbüchereien Lesereihen entwickelt. Auch in seiner Heimatstadt Bad Ischl hat er bereits mit einigen Lesungen begeistert. Mit „Literaturruf 06132“ soll nun eine Reihe etabliert werden, die zum festen Bestandteil des Ischler Kulturlebens gehört.

Der Komponist und Dirigent Peter WesenAuer arbeitet schon seit vielen Jahren erfolgreich mit O. H. Karbus zusammen, sowohl als Komponist von Theatermusik als auch als kongenialer Mitgestalter von Leseabenden. WesenAuer entwickelt zu jedem Autor, jeder Autorin ein eigenes musikalisches Konzept mit neuen, eigenen Kompositionen. Er erweitert dadurch jedes Leseprogramm zu einem literarisch-musikalischen Dialog.  

Do 15.9.        20 UHR





Lakota-Häuptling Garry Rowland vom Wounded Knee in Bad Ischl
Vortrag am 28. September über die Situation seines Volkes

 
Garry Rowland ist Häuptling eines Lakota Stammes und hat Bad Ischl als Mittelpunkt seines Aufenthaltes in Europa ausgewählt. Von hier aus möchte er mehrere Orte in europäischen Ländern besuchen, und dort auf die Geschichte und das Schicksal seines Stammes vom Wounded Knee aufmerksam machen. Am Mittwoch, 28. 9., wird er um 19. 30 Uhr im Lehrtheater einen Vortag halten.

 

Sein indianischer Name ist Tegheya Kte („Schwer zu töten“) scheint Programm für seine Botschaft zu sein. Am Wounded Knee fand 1890 ein Massaker durch die US-Armee statt. 1973 kam der Ort    erneut in die Schlagzeilen, als Mitglieder einer Indianer-Gruppe dort Geiseln nahmen. Nach dieser gescheiterten Aktion sahen sich die dort lebenden Indianer erneut Unterdrückung ausgesetzt.

 

Nun möchte Garry Rowland Interesse und Aufmerksamkeit für die Lebenssituation im Reservat und der dort lebenden Menschen wecken. Ausgerechnet nach Bad Ischl ist er über eine Freundschaft mit Juanita Schmalmauer gekommen, bei der er zwischen seinen Vortragsreisen wohnen kann.
 
 

Mi 28.09.  19:30 UHR

 




Herrliche Damen - Show Zart!

 
Herrliche Damen die zweifellos professionellste Travestie Gruppe von Österreich zeigt im neuen Programm erneut ihre Vielseitigkeit und Können. Von Live Gesang, schwungvollen Choreographien, beeindruckenden Kostümen bis zur Kabaretteinlage wird dem Besucher wieder Vieles geboten. Humor und Unterhaltung stehen im Vordergrund!

Der Titel ..ZART ist eine Hommage an den österreichischen Komponisten MO-ZART der sich im Programm immer wieder findet.
Das herrliche Spektakel entführt das Publikum für zwei Stunden auf eine Reise vom Karneval in Venedig über die Disco der 70er Jahre, zu den Golden Girls, nach Wien, Paris und vielen weiteren Überraschungen.

Empfohlen für alle Travestieliebhaber und solche, die Spaß verstehen.
 

Do 6.10.  20 UHR


Fritz Stingl - VoiKSmund live

Fritz Stingl - Voiksmund
Musician/Band
VoiKSmund, das neue Projekt des aus Ebensee stammenden Urgesteins Fritz Stingl eröffnet einen tiefen Einblick in die österreichische Volksseele.
 
Fritz Stingl - Stimme, Percussion
Vrony Kosch - Stimme, Gitarre, Percussion
Thomas Faltin - Gitarre, Steirische Harmonika, Stimme
Toni Burger - Geige
Christian Kapun - Keyboard, Klarinette
Aaron Thier - Schlagzeug
Martin Six - Bass
 
 
 

Do 20.10.  20 UHR


 



BLITZGNEISSER - NA NED NA NA

 

Mit den Worten „NA NED NA NA“ kann nicht nur eine Behauptung fundiert untermauert, sondern ein ganzer Kabarettabend erdig, spritzig und kurzweilig im hauruckviertler Dialekt gefüllt werden.

 

Den Beweis treten Hubert Fellner und Hannes Brandl mit diesem Programm an. In der Gaststube, dem Ort des Geschehens, hocken außer den Beiden aber noch weitere Typen und philosophieren über allerlei Alltagsthemen: Unwetterwarnungen, Politverdrossenheit, Bauernregeln, Katzenfutter oder lang gehegten Sehnsüchten.

 

Eine wichtige Rolle in „NA NED NA NA“ spielt die Musik und der Abend ist gespickt mit bekannten Melodien, aber auch mit etlichen Eigenkompositionen, z.B. „Meine Taschn, die san z'kloa“, eine Beschreibung der angewandten österreichischen Mentalität.

 

"NA NED NA NA“ darf man auf keinen Fall versäumen, ansonsten wird man nie ein BLITZGNEISSER. Na NED NA NA!

FR 21.10.  20 UHR





9th Scottish Colours 2016

 

auch die Besetzung unserer neunten „Scottish Colours”-Tournee ist erneut bunt, kräftig und beeindruckend wie die Farben des „Indian Summers” im kanadischen Nova Scotia.
Von dort kommt auch eines der beiden Ensembles, nämlich die sensationellen Schwestern CASSIE & MAGGIE MacDONALD, die bereits 2014 bei unserer „Celtic Summer Night” für Furore sorgten.

Aus Schottland kommt diesmal nicht unbedingt ein typischer Folk-Act, sondern mit dem grandiosen IAIN MORRISON & Band einer der aktuell wichtigsten Song-Poeten Schottlands. Sein Vater, der Ausnahme-Piper Iain M Morrison hat seinen Sohn zwar zu einem ebenbürtigen Dudelsackspieler herangezogen, IAIN hat sich vom musikalischen Ausdruck aber eher in Richtung Indie-Pop/Rock mit starkem Folk-Einfluss entwickelt. Am HebCelt-Festival 2015 war er nicht nur für mich einer der besten Acts des Wochenendes!

Fr 28.10.  20 UHR


LITERATURRUF 06132 – Eine Literatur-Lesereihe für BAD ISCHL von und mit Heinz Oliver Karbus und Peter WesenAuer

 

GUY DE MAUPASSANT im Mittelpunkt des vierten und letzten Literaturrufs in Bad Ischl

 


Bad Ischl – Kaiserstadt – Kulturstadt – Literaturstadt: Adalbert Stifter, Nikolaus Lenau, Johann Nestroy, Wilhelm Raabe, Peter Altenberg, Arthur Schnitzler, Karl Kraus … diese Größen der Literatur waren immer wieder gerne zu Gast in Bad Ischl. Nicht nur, um die Sommerfrische dort zu verbringen, sondern auch, um fern vom Trubel der Großstadt in Ruhe zu arbeiten. Viele von Altenbergs Prosastücken und Lenas Liebesgedichten sind hier entstanden, auch Nestroys „Talisman“ ist aus Bad Ischl nicht wegzudenken. Bad Ischl spielt in der österreichischen Literaturgeschichte eine bemerkenswerte Rolle.

Mit „Literaturruf 06132“  hat sich nun Heinz Oliver Karbus das Ziel gesetzt, mit Lesungen im Lehartheater Bad Ischl diese Literaturbegeisterung bei Jung und Alt wieder neu anzufachen. Begleitet von Peter WesenAuer steht am Donnerstag, 3. 3., der erste Abend (Beginn ist um 20 Uhr) mit Erich Kästner auf dem Programm.


Am Donnerstag, 26. 5., folgt eine Lesung mit Werken von Bertolt Brecht. Am Donnerstag, 15. 9., steht Francois Villon auf dem Programm, ehe die Reihe in diesem Jahr am Donnerstag, 17. 11., mit Guy de Maupassant schließt.

Vorverkaufskarten gibt es im Lehartheater (Tel. 06132/21495 und per Email leharkino@aon.at), beim Tourismusverband Bad Ischl, Tel. 06132/27757, sowie bei der Salzkammergut Touristik, Tel. 06132/2400051.

Noch in den 1970er und 1980er Jahren erschienen in Bad Ischl mit Pensum literarum und perspektive zwei Literaturzeitschriften, herausgegeben von Schülern des Realgymnasiums, in denen Texte einheimischer Jungautoren sowie prominenter Gäste wie H. C. Artmann, Gerhard Amanshauser oder Friederike Mayröcker erschienen. Zudem wurden viele Lesungen veranstaltet. Die allgemeine Begeisterung für Literatur war mit Händen zu greifen.


Pro Lesung wird ein Autor oder eine Autorin der Weltliteratur präsentiert, wobei wir ganz bewusst die Lyrik in den Vordergrund stellen. Und zwar aus allen Epochen, von der Antike über die Klassik bis zur Gegenwart.  Die Lyrik ist das Genre, welches in höchstem Maß von der Interpretation getragen wird. Einen Roman liest man in der Regel für sich alleine. Lyrik hingegen erfährt durch einen guten Vortrag eine enorme Bereicherung.

Der Schauspieler und Regisseur Oliver Heinz Karbus ist bekannt für seine aufregenden Interpretationen. Er hat bereits in Coburg, Kempten und Landshut in Zusammenarbeit mit den Stadttheatern und Stadtbüchereien Lesereihen entwickelt. Auch in seiner Heimatstadt Bad Ischl hat er bereits mit einigen Lesungen begeistert. Mit „Literaturruf 06132“ soll nun eine Reihe etabliert werden, die zum festen Bestandteil des Ischler Kulturlebens gehört.

Der Komponist und Dirigent Peter WesenAuer arbeitet schon seit vielen Jahren erfolgreich mit O. H. Karbus zusammen, sowohl als Komponist von Theatermusik als auch als kongenialer Mitgestalter von Leseabenden. WesenAuer entwickelt zu jedem Autor, jeder Autorin ein eigenes musikalisches Konzept mit neuen, eigenen Kompositionen. Er erweitert dadurch jedes Leseprogramm zu einem literarisch-musikalischen Dialog.  

Do 17.11.        20 UHR



21st Guinness IRISH CHRISTMAS FESTIVAL 2016

 

Für das 21. Guinness IRISH CHRISTMAS könnte die Besetzung bunter nicht sein!

Mit der jungen „Supergroup” GOITSE, der phantastischen Vokal-Künstlerin AOIFE SCOTT & Band und Uillean-Pipes Legende PADDY KEENAN & DAVID MUNNELLY am Akkordeon legen wir die künstlerische Latte einmal mehr sehr hoch.

Als besonderes „Zuckerl” konnten wir mit SIBEAL DAVITT noch eine der erfolgreichsten Tänzerinnen Irlands verpflichten!

Mi  07.12.  20 UHR


 

Leharkino